Similde Gerhard

Aus frauenwiki-dresden
Version vom 11. Februar 2021, 22:31 Uhr von Ischilke (Diskussion | Beiträge) (1 Version importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Similde Gerhard war eine Leipziger Stifterin. Sie wurde am 9. Juli 1830 als Tochter des Kunstmäzens Wilhelm Gerhard (1780-1858) in Leipzig geboren. Sie unterstützte vor allem Kinderbewahranstalten und Einrichtungen für Kriegsverwundete. Similde Gerhard starb am 15. März 1903 in Leipzig.

Im Jahr 1906 wurde die bisherige Marienstraße im Leipziger Stadtteil Connewitz nach ihr benannt (Simildenstraße).

Literatur

  • Stadtarchiv Leipzig (Hrsg.): LEXIKON Leipziger Straßennamen. Leipzig: Verlag im Wissenschaftszentrum, 1995. S. 198


Spielend das Patriarchat bekämpfen? Das ist seit heute möglich mit dem druckfrischen Kartenspiel PATRIA(R)CIAO. Das Spiel beruht auf einem Zeitzeuginnen*-Projekt des Frauenstadtarchivs Dresden